Outdoordecke – Informationen

Der Begriff Outdoordecke, wörtlich übersetzt, würde heißen: „Freiland“ – Pferdedecke. Es ist der Oberbegriff für alle Pferdedecken, die draußen auf der Weide ( Weidedecke ), auf dem Paddock ( Paddockdecke ) oder im Offenstall vom Pferd getragen werden. Hierunter fallen sowohl Outdoordecken für den Sommer , das wären z.B. Fliegendecken für die Weide oder auch Ekzemerdecken für die Pferde, die unter der Hauterkrankung Sommerekzem leiden. Auch dünne ungefütterte Regendecken für Schlechtwetterzeiten im Sommer werden als Outdoordecke bezeichnet.

Sämtliche Pferdedecken für den Winter mit den unterschiedlichsten Wärmehaltungsgraden (d.h. unterschiedlich warmen Wattierungen / Füllungen) werden ebenfalls unter dem Oberbegriff Outdoordecke  zusammengefasst, sofern diese auch draußen getragen werden können. Eine reine Stalldecke fällt hier natürlich nicht darunter.

Eine Outdoordecke dient in erster Linie dazu das Pferd entweder vor Kälte, Regen, Schnee im Frühjahr, Herbst und Winter zu schützen oder im Sommer vor Stechmücken und UV-Licht / Sonne.

Atmungsaktive Outdoordecke

Voraussetzung für jede wasserdichte Outdoordecke, die bei widrigen Wetterverhältnissen zum Einsatz kommt, egal ob sie als reine Regendecke getragen wird oder als wasserdichte Pferdedecke im Winter mit Wärmehaltung ist immer auf jeden Fall eine möglichst hohe Atmungsaktivität. Hierdurch kann ein optimaler Luftaustausch von innen nach außen stattfinden, sodass die Pferde nicht schwitzen, wenn sie auf der Weide mal rumtoben und mit Ihren Weidekumpels spielen.

Die Angabe der
Atmungsaktivität bei einer Outdoordecke:

Atmungsaktivität: 8000 g/qm/24 h gem. ASTM E 96

Wasserdichte Outdoordecke

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist eine hohe Wasserdichtigkeit der Outdoordecke von außen, sodass kein Regen oder Schnee von außen nach innen durch den Stoff dringen kann. Eine hochwertige Outdoordecke sollte daher auf jeden Fall wasserdicht und nicht nur wasserabweisend sein. Und ganz wichtig: Lassen Sie sich nicht blenden, wenn Ihnen jemand eine wasserfeste Outdoordecke verkaufen will! Wasserfest ist nur Make-up oder Sonnenschutzlotion. Wasserfest bedeutet nämlich, dass sich der Stoff unter Berührung mit Wasser nicht auflöst … also wasserfest ist somit auch jede nicht wasserdichte Stalldecke oder Abschwitzdecke.

Die Angabe der Wasserdichtigkeit bei einer Outdoordecke:

Wassersäule 10.000 mm

Strapazierfähige Outdoordecke

Der dritte wichtige Punkt ist eine möglichst hohe Reissfestigkeit des Außenmaterials der Outdoordecken. Fälschlicherweise findet man oft  die Aussage, dass die Reissfestigkeit in Denier angegeben wird. Das ist nicht richtig. Die Reissfestigkeit wird in Newton angegeben.

Die Angabe der Reißfestigkeit des Außenmaterials: Reißfestigkeit: 2.500 Newton

Diese 3 technischen Angaben sind u.a. wichtige Auswahlkriterien beim Kauf von wasserdichten Outdoordecken für das jeweilige Pferd.

Outdoordecke für den Sommer

Fliegendecken gehören ebenfalls zur Kategorie Outdoordecken. Sie werden überwiegend auf der Koppel im Sommer als Schutz gegen Stechmücken und Insekten, sowie die großen lästigen Pferdebremsen, eingesetzt. Der Stoff ist meist sehr leicht, damit die Pferde im Sommer bei heißen Temperaturen darunter nicht anfangen zu schwitzen. Trotz des leichten luftdurchlässigen aber insektendichten Stoffes sollte dieser aber auch sehr robust sein, denn die Pferde gehen gerade auf der Weide nicht gerade zimperlich damit um. Auch hier ist eine hohe Reißfestigkeit sehr wichtig. Zusätzliche Ausstattungsmerkmale, wie z.B. ein besonders lang geschnittenes Halsteil, ein großer Bauchlatz und ein langer Schweiflatz komplettieren eine hochwertige Fliegendecke für Pferde.

Auch Ekzemerdecken gehören zu den Outdoordecken. Sie werden von den Pferden getragen, die unter der hartnäckigen chronischen Hauterkrankung Sommerekzem leiden. Die Ekzemerdecken schützen diese Pferde vor UV-Licht und den Kriebelmückenangriffen. Auf letztere reagieren die Pferde mit Sommerekzem besonders empfindlich und mit allergischen Hautreaktionen. Bei den Ekzemerdecken ist daher ein Rundum-Schutz für die Pferde besonders wichtig und sogar unerlässlich. Die Pferde tragen diese Outdoordecken ja auf jeden Fall rund um die Uhr.

Kombinierte Regen-Fliegendecke – wasserdichte Fliegendecke

Bei einer Fliegendecke oder Ekzemerdecke gibt es mittlerweile auch schon kombinierte wasserdichte Ausführungen, also kombinierte wasserdichte Fliegen-Regen-Decken. Diese sind auch ganz nützlich, wenn man ein sehr rückenempfindliches Pferd hat, denn auch im Sommer kann es mal regnen und kühler sein. Manche Pferde reagieren auf Nässe extrem empfindlich. Bei diesen kombinierten Regen-Fliegendecken wird der Rückenbereich durch einen wasserdichten Bereich geschützt. Seitlich besteht die wasserdichte Fliegendecke aus einem atmungsaktiven Fliegenschutzmaterial.

Pferdedecken Größe

Der 4. und ebenfalls enorm wichtige Aspekt, wenn nicht sogar der Allerwichtigste, ist die Pferdedecken Größe ermitteln, um eine perfekt passende Outdoordecke für das eigene Pferd zu erhalten. Hier ist nicht nur die gemessene Rückenlänge wichtig, sondern die gesamte Figur des Pferdes. Ein Araber kann eine gemessene Rückenlänge von 135 cm haben und ebenso ein Tinker. Beide Pferde haben jedoch insgesamt eine völlig andere Figur im Brust- und Halsbereich. Ist eine Outdoordecke im Brustbereich zu eng, kann das Pferd sehr schnell unangenehme Scheuerstellen bekommen. Ist die Outdoordecke zu weit, so rutscht sie beim Hinlegen des Pferdes auf die Schulter und kann üble Scheuerstellen im Bereich des Widerristes verursachen. Eine Widerristfistel kann für das Pferd sehr schmerzhaft sein.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.