Nierendecke

Es gibt auch Outdoordecken, die nur die hintere Nierenpartie des Pferdes bedecken und nur beim Reiten verwendet werden. Eine Nierendecke soll wie Outdoordecken auch das Pferd vor Nässe, Kälte und Wind schützen, nur mit dem Unterschied, dass nur der Teil des Pferdes hinter dem Sattel geschützt wird. Das ist ja bekanntlich der empfindlichstes Teil des Pferdes.

Nierendecke Pferd wasserdicht

Auch eine Nierendecke sollte wie die kompletten Outdoordecken auch wasserdicht sein. Eine Nierendecke, die nur wasserabweisend ist, hält nur für kurze Zeit trocken. Vor allen Dingen sollte eine Nierendecke aus hoch atmungsaktiv sein. Nachdem die Nierendecke beim Reiten zum Einsatz kommt und das Pferd hier besonders stark schwitzt ist die hohe Atmungsaktivität der eingesetzten Stoffe bei dieser Pferdedecken – Sorte besonders wichtig. Die Feuchtigkeit soll aus dem Pferdefell besonders schnell weggeleitet und nach außen transportiert werden. So herrscht ein optimales Klima unter der Nierendecke.

Einsatzbereiche von Nierendecken

Insbesondere für folgende Bereiche kommen Nierendecken zum Einsatz:

  • als Pausendecke auf Turnieren, damit die Muskulatur des Pferdes und hier insbesondere die Lenden- und Nierenpartie nicht auskühlen.
  • bei Distanzritten
  • bei Wanderritten
  • zum Ausreiten
  • im Winter bei geschorenen Pferden zum Warmreiten

Eine Nierendecke wird um den Sattel gelegt und im vorderen Bereich meist mit einem Klettverschluss geschlossen. Hinten werden Nierendecken oft mit einem Schweifriemen am Schweif fixiert. Hierdurch wird die Nierendecke daran gehindert hochzuflattern, wenn es stark windig ist oder verrutscht in höheren Grundgangarten nicht so leicht.

Besonders wichtig bei der Auswahl der geeigneten Nierendecke ist ein ausreichend großer Sattelausschnitt, damit diese perfekt um den Sattel passt und dort nicht klemmt, was beim Reiten hinderlich wäre. Besonders sinnvoll sind auch Nierendecken, die im Bereich der Schenkellage des Reiters ausgeschnitten sind, sodass ein optimaler Schenkelkontakt gewährleistet bleibt.

Innen können Nierendecken entweder mit einem glatten Nylon- oder Polyesterfutter ausgestattet sein oder mit einem Fleecefutter. Letzteres hat eine bessere Feuchtigkeitstransport-Funktion und Wärmehaltung gleichzeitig. Das Außengewebe besteht meist aus einem wasserdichten Polyestermaterial, das ebenfalls eine gute Atmungsaktivität hat.

Seit einigen Jahren gibt es auch eine besondere Ausführung, sogenannte Nierendecken mit Keramikstoff – Innenfutter.

Sind Sie mir Ihrem Pferd lange im kalten Regen unterwegs empfiehlt sich auf jeden Fall der Einsatz einer Nierendecke. Sie beugt Muskelverspannungen vor und hilft der Gesunderhaltung Ihres Pferdes.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.